Wie du den Einstieg in Aktien schaffst!

Aktien zur Altersvorsorge sind unschlagbar. Wer wie ich schon seit 30 Jahren mit dem Thema Aktien kaufen zu tun hat, weiß wovon er redet. Ich erkläre dir wie du den Einstieg als Anfänger in Aktien schaffst.

Du interessierst dich also für das Thema Aktien und wie man sein Geld in Aktien anlegt? Sehr gut und ich beglückwünsche dich zu der Entscheidung dich mit diesem Thema der Geldanlage in Aktien auseinander zu setzen.

Denn es gibt meiner Meinung nach und mit dieser Meinung stehe ich absolut nicht alleine dar, kein besseres Vehikel um sein schwer verdientes Geld zu investieren und langfristig zu vermehren.

Ich fing schon als 14 Jähriger an, mich für dieses Thema zu begeistern. Und es ist immer noch meine Leidenschaft schlechthin! Wer einmal mit dem „Börsenvirus“ infiziert ist, kann meist nicht mehr die Finger davon lassen.

Aktien kaufen für Anfänger – Aktienkauf lernen

Was braucht man um Aktien kaufen zu können?

Zu allererst benötigst du ein Bankkonto. Und bei der Bank deiner Wahl wird dann ein so genanntes Verrechnungskonto für den Kauf Aktien angelegt.

Das Bankkonto kann bei deiner niedergelassenen Bank sein wo auch dein Gehalt / Lohn drauf überwiesen wird oder aber auch ein Onlinekonto. Hier wären zu nennen:

  • Consorsbank
  • Commerzbank
  • Comdirect Bank (Commerzbank)
  • ING Diba
  • DEGIRO (Nicht für Anfänger und Einsteiger)
  • Tradegate (Nicht für Anfänger und Einsteiger)
  • und so weiter und so fort!

Die Reihenfolge der Banken hat keinen Grund. Ich schreibe häufig wie ich denke. Morgen könnte also die Comdirect ganz oben stehen. Meine Empfehlung für ein Onlinekonto findest du unter diesem Link:
Onlinekonto für Aktienkauf – das Beste Onlinekonto!

Also merke dir, dass du für den Kauf von Aktien ein Bankkonto benötigst. Onlinekontos sind meist etwas günstiger beim Aktienkauf.

Und am Ende zählt halt auch jeder Cent den man zu viel ausgibt. Aber für den Anfang ist das okay.

Kann man sein Geld auch verlieren?

Häufig hört man von Menschen die überhaupt keinen Bezug zur Aktienanlage haben das man all sein Geld verliert, quasi verbrennt und nur die dicken Bonzen am Ende all dein Geld haben. Schon mal so oder ähnlich gehört?

Aktien kaufen lernen für Anfänger

Ich fange mal kurz von vorne an. Was ist eine Aktie? Eine Aktie ist ein verbriefter und mit einem Nennwert versehener Anteilschein an einem Unternehmen. Kurz Aktie.

Mit dem Kauf einer Aktie bist du also an einem Unternehmen beteiligt. Aber immer nur im Rahmen deiner finanziellen Investitionshöhe.

Würdest du also für 1000 Euro Coca Cola Aktien kaufen, so bist du mit diesen 1000 Euro quasi „Miteigentümer“ an dem Coca Cola Co. Unternehmen. Steigt der Preis der einzelnen Aktie, so steigt auch der Wert deiner gekauften Aktie. Egal wie hoch der Preis steigt, deine Aktien steigen mit.

Fällt der Wert aller Coca Cola Aktien, weil beispielsweise keiner mehr Coca Cola mag, fallen auch deine gekauften Aktien im gleichen Maße.

Geht Coca Cola pleite, sind auch deine gekauften Aktien am Ende nichts mehr wert! Also Ja! Jeder der sein Geld in Aktien investiert kann auch sein Geld falsch investieren und sein Geldeinsatz verlieren.

Doch wie oben auch schon beschrieben, verhält es sich andersrum auch so, das man an steigenden Umsätzen und somit auch an, sofern vorhanden, steigenden Gewinnen beteiligt wird.

Zum einen steigt der Wert der einzelnen Aktie, weil ja nun jeder dieses Unternehmen haben möchte und zum anderen wird man auch über Dividenden am Gewinn des Unternehmens beteiligt.

Aktienunternehmen die Gewinne machen sind immer begehrt! Unternehmen die Gewinne machen, machen also irgendwas in Ihrem Unternehmen richtig. Und solche Gewinner wollen andere Aktieninvestoren gerne auch in Ihrem Aktiendepot haben.

Ab wann macht es Sinn Aktien zu kaufen? Gibt es ein Mindestalter?

Mit der Volljährigkeit, also dem 18. Lebensjahr kann jeder uneingeschränkt Aktienkäufe tätigen. Sofern er natürlich im Besitz seiner geistigen und seelischen Kräfte ist.

Minderjährige benötigen in der Regel ein Elternteil das diesen „hochbrisanten“ Aktiengeschäften zustimmt. Insofern gibt es schon ein Mindestalter.

Hochbrisant ist natürlich ironisch gemeint. Wir reden hier von Aktien kaufen, halten und Dividenden reinvestieren. So wird man langfristig vermögend. Aber man muss sich natürlich auch um seine Investments aktiv kümmern.

Je jünger man selbst ist und um so länger der Zeitraum ist, in dem man regelmäßig Aktienkäufe tätigt und beispielsweise die Dividenden reinvestiert umso höher kann der finanzielle Ertrag sein.

Natürlich nur dann, wenn man auch die richtigen Aktien in seinem Depot besitzt.

Wer Aktien kauft und sich nicht mit den jeweiligen Unternehmen welche für ihn und sein Geld in Betracht kommen, auseinandersetzt, kann unter Umständen natürlich die oft besagte „Katze im Sack“ kaufen.

Aktienkäufer sind Investoren. Sie investieren ihr schwer verdientes Geld in ein „aussichtsreiches“ Unternehmen. Das bedeutet aber auch, dass man sich Zeit nimmt und ein Unternehmen soweit man dazu in der Lage ist, durchleuchtet.

Als Beispiel soll dir dies helfen: Würdest du dir ein gebrauchtes Auto so ganz unbesehen kaufen? Würdest du dir ein Haus, eine Immobilie kaufen ohne das du es je gesehen hast und ein Überblick hast in welchem Zustand diese ist?

Sicherlich nicht. Genauso verhält es sich auch mit Unternehmen. Unternehmen sind, sobald diese an der Börse gelistet sind, dazu verpflichtet regelmäßig Bilanzen zu veröffentlichen. Aus diesen geht dann hervor in welchem finanziellen Zustand diese sind.

Sofern die Bilanzen sauber sind, also ordentlich geführt, (nicht wie bei Wirecard = Bilanzfälschung?) und Gewinne und Verluste ordentlich bilanztechnisch aufgeführt sind, kann man in der Regel auch einen Eindruck davon bekommen, wie gesund oder krank ein Unternehmen ist.

Aber auch für einen dreißig jährigen, vierzig Jährige oder auch 50 Jährigen kann der Einstieg in die Aktienkultur ein sinnvoller Schritt sein.

Nur je länger der Zeitraum ist, desto mehr ist man natürlich in der Lage auch mal so genannte „Bärenmärkte“ auszusitzen. Als Bärenmarkt bezeichnet man Marktphasen in denen Börsen und Aktien eher schlecht laufen, schlecht performen.

Wichtig! Wenn ich vom Aktienkauf schreibe, dann meine ich es so:
Gute gesunde Aktien von gesunden Unternehmen kaufen, Dividenden erhalten und wieder re-investieren. Der so erzielte „Zinseszins“ beginnt nach gut 7 Jahren so enorm zu wirken, das es dann so richtig Spass macht! Ich bin ein so genannter Aktien Buy und Holder.

Was ich nicht meine! Aktienhandel oder Aktien traden!
Mein Leitsatz: HIN- und HER macht Taschen leer! Stammt nicht von mir, aber es ist so. Aktientrading hat nichts mit dem zutun, was ich Leuten empfehle. Schon gar nicht Aktieneinsteigern.

Ihre Anmeldung konnte nicht gespeichert werden. Bitte versuchen Sie es erneut.
Ihre Anmeldung war erfolgreich. Bitte überprüfe dein E-Mailpostfach und bestätige deine Newsletter Anmeldung. Bitte schau auch in den Spamordner!

Schließe dich über 5.000 erfolgreichen Finanzen-nerds an!

Erhalte frische Ideen wie du deine eigene finanzielle Unabhängigkeit aufbauen kannst! 

Kommentare geschlossen.