Haushaltsplan erstellen- Ausgaben versus Einnahmen

Wie erstellt man einen finanziellen Haushaltsplan und worauf sollte man achten? Ein Finanzplan zeigt einem die eigenen finanziellen Problemstellen schwarz auf weiß auf. Aber wenn man seine Ausgaben gegen Einnahmen dann sieht, findet man endlich einen Weg aus dem Finanzchaos!

Ich liebe dieses Thema!
Denn aus meiner eigenen Erfahrung weiß ich natürlich auch, wie gerne wir Menschen uns doch ein wenig selbst in die Tasche lügen. Wenn man sein erstes eigenes Geld verdient, zum Beispiel erster Nebenjob als Jugendlicher oder Ausbildung, denkt man natürlich in der Regel erstmal an die Dinge die man sich jetzt davon kaufen kann.

Das liegt auch in der menschlichen Natur. Das nennt man dann erste Bedürfnisbefriedigung. Wenn das Geld dann für was auch immer ausgegeben wurde, geht das Spiel wieder von vorne los. Man darbt richtig auf den nächsten Zahltag von der Firma.

Später, wenn man dann schon ein wenig älter ist und eben die ganzen Fixkosten der Existenz (FDE) hat, und diese alle nacheinander abgebucht werden, schmilzt der Lohn oder das Gehalt wie Schnee in der Sonne weg.

Und so mancher mag denken, wo geht das ganze Geld bloß immer hin. Holt man sich die Bankauszüge sieht man natürlich wo das Geld hingeht, aber irgendwie erreicht das viele Menschen gar nicht.

Haushaltsplan erstellen
Einen Haushaltsplan erstellen hilft, Ausgaben und Einnahmen genau im Blick zu behalten. Ideal um zu sparen.

Also muss ein Haushaltsplan zur Finanzübersicht erstellt werden! Ein Haushaltsplan ist zum eigenen Wirtschaften ideal, denn man erhält schwarz auf Weiß wo das Geld hingeht. Ich kenne so einige die dicke Backen machen, wenn so ein Haushaltsplan oder Finanzübersicht erstellt wurde.

Ich bin ein echter Fan davon! Und ich mache das eigentlich schon mein leben lang so. Ich weiß was an Geld reinkommt und wann und wohin es rausgeht. Am Ende brauch ich eigentlich jeden Monat nur eine Einahme / Überschußrechnung machen, sprich ich sehe ob unter dem Summenstrich noch etwas übrig bleibt.

Finanzübersicht – Haushaltsplan erstellen

Einen finanziellen Haushaltsplan zum wirtschaften zu erstellen ist kinderleicht. Und im Internet finden Sie diese zuhauf! Man kann ihn mit Zettel und Stift in ein kleines Oktavheft eintragen wie unsere Oma´s das so gemacht haben oder wir nutzen den Computer und erstellen eine Exceltabelle.

Ein Tipp: Geben Sie dafür kein Geld aus. Das kostet nur und sie wollen ja nicht schon zu beginn unnötig Geld ausgeben, oder. Ausserdem beschäftigen Sie sich gleich von beginn an mit ihren Finanzen und allem was dazu gehört.

Eine Finanzübersicht ist klar strukturiert. Links Ausgaben, rechts Einnahmen. Fertig!

Zur Demonstration habe ich hier unten mal schnell eine ganz simple Finanzübersicht für einen Monat hinzugefügt. Und am Ende wurde sogar ein „grüner“ Gewinn ermittelt.

Ich habe hier ein Ampelsystem benutzt. Rot gleich Ausgaben, grün gleich Einnahmen. Einfach zur Verdeutlichung. Ich mache dies bei mir selbst auch so. Es soll mir selbst sofort ein Gefühl geben, das hier was weg geht.

Fixkosten der Existenz

Ausgaben

Einnahmen

 
Miete

450,00 €

1800,00 €

Gehalt / Lohn

Strom

65,00 €

450,00 €

Nebenjob

Telefon

40,00 €

   
Handy

20,00 €

   
Versicherungen

30,00 €

   
Altersvorsorge

50,00 €

   
Auto

25,00 €

   
Benzin

50,00 €

   
Autosteuern pro Monat

12,00 €

   
Autoversicherung

70,00 €

   
Essensgeld

400,00 €

   
 GESAMT
Ausgaben / Einnahmen

1212,00 €

2250,00 €

 
       

Gewinn 1038 Euro!!

Tatsächlich ist mein eigener Haushaltsfinanzplan ein wenig umfangreicher. Denn ich selber habe den Monat aufgesplittet. Ausgaben sind ja nicht wirklich alle an einem Tage!

Sondern über den Monat verteilt. Deswegen splitte ich den Monat und die Ausgaben vom 1. des Monats bis zum 15. des Monat und vom 16.des Monats bis zum 31. des Monats!

WARUM?
Nun so kann ich für mich immer im Blick behalten ab wann nichts mehr abgeht und wieviel Reserve noch übrig bleibt. Denn alles was am Ende übrig bleibt geht am nächsten Monat sofort auf mein Akiengeldmagnet.

Ja, ich nenne das Geldmagnet! Magneten haben eine Anziehungskraft und somit zieht er Geld an. Das ist natürlich ein Konstrukt aber für mich und sehr viele andere funktioniert diese bildliche Darstellung sehr gut. Ich habe das in meinem E-Book auch ausführlich beschrieben. Und viele Leser haben ähnliche Erfahrungen damit gemacht!

Einen Haushaltsplan zur Finanzübersicht erstellen kann enorm helfen eine Übersicht über die Fixkosten zu erhalten, aber auch um Ausgaben die man mal so eben nebenbei macht.

Ich bin eigentlich kein Freund der Kartenzahlung. Denn so verliere ich schnell den überblick. Ich hebe mir jeden Monat von meinem Konto einen festen Betrag ab, und damit kann ich dann mal hier, mal da etwas bezahlen.

Dieser Betrag welchen ich abhebe, wird natürlich auch gewissenhaft in meinen Ausgabenspalte mit eingetragen. Sollte ich nicht alles ausgeben, nehme ich es mit in den nächsten Monat rein und hebe nur die Differenz dazu ab.

Das soll nicht heissen, dass ich geizig bin. Ich versuche mir immer nur klar zu machen, was ich brauche, und was ich nicht brauche.
Ich gehe gerne in mein Lieblingscafe und trinke dort meinen Kaffe und lese die dort ausliegende Zeitung, geniesse mal ein Stück Kuchen dazu oder ein Brötchen. Das möchte ich mir nicht nehmen!
Das ist für mich eine Art von Genuss. Mit Menschen quatschen, oder Passanten beobachten und Kaffe trinken.
Wenn Sie Hilfe oder Rat brauchen um Ihre Kostenstruktur besser in den Griff zu bekommen, mailen Sie mir gerne. Ich helfe gerne und vielleicht ist da gar nicht so viel zu machen.

Haushaltsplan erstellen und Fixkosten senken!

Haushaltsplan erstellen
Einen Haushaltsplan erstellen hilft, Ausgaben und Einnahmen genau im Blick zu behalten. Ideal um zu sparen.

Kommentare geschlossen.