Geld sparen! Die 6 besten Spartipps

Geld Sparen – Die zehn besten Tipps zum Geld sparen ohne zu verzichten! Unterstützung zur finanziellen Unabhängigkeit durch passives Einkommen.

Mehr Geld übrig haben am Ende eines jeden Monats. Wer wünscht sich das nicht!

Aber die meisten verschenken tatsächlich Geld aus reiner Bequemlichkeit! Finanzielle Unabhängigkeit erreicht man aber eben nicht mit Bequemlichkeit.

In diesem Artikel erfährst du wie ich jedes Jahr mindestens bis zu 1000 Euro einspare beziehungsweise wie ich meine Einsparmöglichkeiten soweit optimiert habe, dass ich im Vergleich zu einem 2 Personenhaushalt 1000 Euro weniger Ausgaben habe.

Geld sparen
Geld sparen ohne zu verzichten

Geld sparen mit intelligenten Heizkörperthermostaten

Tipp Nr. 1 Einsparpotenzial bis zu 250 Euro im Jahr

Der Winter ist für jeden eine teure Zeit. Und die Heizkosten machen einen erheblichen Teil der jährlichen Betriebskostenabrechnung aus. Ist ein Winter besonders kalt, wird in der Regel die Heizung häufiger und höher aufgedreht.

Hier lohnt es sich clever zu sein und die eigene finanzielle Intelligenz auszuspielen. Ich habe mir schon vor drei Jahren einen „intelligenten“ Heizkörperthermostat angeschafft. Ich habe vier Stück von AVM FRITZ!DECT 301 (Intelligenter Heizkörperregler) gekauft.

Allerdings habe ich diese tatsächlich im reinsten Hochsommer im Juni gekauft. Denn wer kauft schon Heizkörperthermostate im Sommer (grins)! Aber genau deswegen sind diese meist günstiger. Im Amazon Primeday kann man schon mal statt 47 Euro nur 39,00 Euro bezahlen.

geld sparen
Bei AMAZON.DE unverbindlich anschauen

Ich nenne diese Einkaufsweise „antizyklisches Einkaufen“! Funktioniert übrigens auch sehr gut mit Gartenmöbeln welche man ende Herbst vom Baumarkt günstig hinterher geworfen kriegt.

Die Heizkörperthermostate wurden so einprogrammiert, dass diese zu bestimmten Zeiten anspringen und von alleine herunterfahren. Es wird nur Wärme genutzt, wenn Sie auch tatsächlich benötigt wird. Kein lästiges manuelles zudrehen der Heizung mehr.

Geld Sparen durch regelmäßigen Versicherungswechsel

Tipp Nr. 2 Einsparpotenzial bis zu 400 hundert Euro.

Jeder hat die eine oder andere Versicherung. Manche sind notwendig wie eine Haftpflichtversicherung oder eine Hausratversicherung. Und andere wiederum nur unnütz (meine Meinung).

Einmal im Jahr gibt es die Möglichkeit Versicherungen (Krankenversicherung, KFZ-Autoversicherung und andere) zu wechseln.

Hier helfen beispielsweise Check24 oder Verivox. Ich wechsel jede Jahr die Autoversicherung (sofern ich ein günstigeres Angebot finde).

Denn Nichtwechsler bezahlen im Grunde genommen die günstigen Versicherungen der Wechselwilligen mit! Das ist erwiesen.

Wer nicht wechselt zieht sich selber freiwillig das Geld aus der Hose und bezahlt den günstigeren Tarif seines Nachbarn mit.

Aufwand 1 – 2 Stunden. Aber nicht am Stück, sondern um alles wesentliche an Angeboten welches für einen in Frage kommt zu verstehen und zu berechnen. Einsparmöglichkeiten sind hier enorm!

2016 habe ich so mit einem Wechsel der KFZ Autoversicherung nahe 500 Euro gesparrt. Ohne versicherungstechnisch schlechter gestellt zu sein!

Geld sparen durch Wechsel des Stromanbieter

Tipp Nr. 3 Einsparpotenzial bis zu 100 Euro jährlich.

Energiekosten durch Strom und / oder Gas sind enorm gestiegen in den vergangenen Jahren. Auch für dieses Jahr werden einige Stromanbieter ihre Preise erhöhen.

Deutschland ist derzeit das Land mit den teuersten Strompreisen in ganz Europa!

Geld sparen durch Stromanbieterwechsel bringt einiges. Denn auch hier zeigt sich die „deutsche Bequemlichkeit“. Wer regelmäßig den Stromanbieter wechselt, kann so besonders beim ersten Wechsel erkennbar Geld einsparen.

Denn jeder der nicht wechselt zahlt quasi auch hier die günstigeren Stromtarife für seine „Nachbarn“ mit. Mit Check24 oder Verivox kann man selbst genau nachrechnen wie hoch die voraussichtliche Ersparnis durch den neuen Stromanbieter sein kann.

Oder aber man meldet sich bei so genannten Energieagenten an und lässt für sich jährlich den günstigsten Stromtarif oder auch Gastarif raussuchen.

Hierbei zahlt man eine kleine prozentuale Gebühr an der Gesamteinsparung durch den Wechsel. Das kann sich sehr lohnen.

Grundsätzlich sollte man aber immer seinen Energieverbrauch im Blick haben. Teure „Stromfressende“ Geräte machen keinen Sinn.

Ein neuer Kühlschrank kostet erstmal Geld, amortisiert sich aber enorm über die Betriebsjahre und holt so über die Energieeinsparung jährlich Geld rein um nach zehn wieder einen Energieeffizienteren zu kaufen.

Unbemerkte Stromverbraucher komplett abschalten

Energiekosten und die Verursacher im Hause sollte man gut im überblick behalten.

PC´s und die grossen TV-Geräte genauso wie die so genannten intelligenten Sprachassistenten wie Alexa, Siri und Co müssen nicht im Standby bleiben, wenn man sowieso nicht im Hause ist.

Ich habe vor zwei Jahren die AVM FRITZ!DECT 200 – Intelligente Steckdose für das Heimnetz eingekauft und unser Wohnzimmer damit ausgestattet.

avm fritz! DECT200
Bei AMAZON.DE unverbindlich anschauen

Diese AVM Fritzdect Steckdose ist einfach klasse. Sämtliche angeschlossene Geräte werden zur eingegebenen Zeit ausgeschaltet. Besonders der Fernseher und unsere Apple Home Pods sind dann automatisch ausgeschaltet.

Auch hier kommen erstmal kosten, die sich über die Jahre von selbst bezahlen, weil weiterer Strom eingespart wird.

Geld sparen durch Senken des Wasserverbrauchs

Tipp Nr. 4 Einsparpotenzial bis zu 40 Euro jährlich.

Wasser ist knapp. Eine Ressource die uns immer im Hinterkopf bleiben muss. Unnötig verschwendetes Wasser, ganz egal ob Heisswasser oder Kaltwasser ist dumm! Und auch der Wasserableser kommt einmal im Jahr um im Rahmen der Betriebskostenabrechnung unseren Wasserverbrauch zu messen.

Die Kosten für Wasser sind in den vergangenen Jahren auch konstant aber für viele unbemerkt gestiegen.

Wassersparende Wasserhähne kosten im teuersten Falle vielleicht mal 20 Euro. Sparen aber so auch einiges an Wasser ein.

Duschen statt Baden! Auch das senkt enorm die anteilige Wasserkosten in den jährlichen Betriebskostenabrechnungen. Betriebskosten der Wohnung, auch als Mieter kann man übrigens bei der Steuererklärung geltend machen!

Geld sparen durch den Wechsel des Telefonanbieter oder Handytarifanbieter

Tipp Nr. 5 Einsparpotenzial bis zu 100 Euro jährlich

Hier ist jedes Jahr für jeden ein richtiges Einsparpotenzial drin! Ich habe schon seit 2014 keinen festen Handyvertrag mehr und trotzdem leiste ich mir alle paar Jahre eine neues Apple iPhone der neuesten Generation.

Und zwar kaufe ich mir das neue iPhone 12 selber und lege dann jeden Monat 20 Euro beiseite. Quasi zahle ich an mich selber einen Kredit zurück. Im Schnitt nutze ich meine Smartphones 48 Monate. Kommt also gut hin.

Und dann suche ich mir einen günstigen Handy Prepaidanbieter. Zuletzt hatte ich Otelo für 7,99 € mit Allnetflat und 4 GB LTE (21Mbit/sec). Ich war vollauf zufrieden.

Nun (2021) ist aber mein Vertrag ab September von mir schon im Mai gekündigt. Denn jetzt bekomme ich teilweise für den selben Preis von 7,99 Euro bis zu 8 GB Datenvolumen und je nach Anbieter sogar LTE (4G) mit bis zu 50 Mbit.

Wer hier nicht regelmäßig seinen Vertrag, sein Prepaidkartenanbieter wechselt zahlt für die Wechselwilligen die wirklich günstigen Preise mit! Das ist kein Witz!

Unten siehst du mal ein Beispiel wo ich mein nächstes Angebot günstig einkaufe.

Handy Prepaidtarife mit monatlicher Kündigungsfrist

Payback und Gutscheinsysteme sparen Geld ein

Tipp Nr. 6 Einsparpotenzial bis zu 100 Euro jährlich (aktuell auch noch auszahlbar stand 2021).

Einkaufen müssen wir so oder so. Die meisten kennen die Payback Karte. Hiermit kann man in ausgewählten Geschäften einkaufen und erhält so seine Punkte. Allerdings nehmen nur ausgewählte Unternehmen an Payback teil.

Ich habe vor zwei Jahren die Payback Kreditkarte geordert und kaufe über diese Karte in allen Geschäften ein. Auch die die eben nicht im Partnersystem sind. So erhalte ich mit jeden Kauf 1 Punkt pro 2 Euro Umsatz. Über 365 Tage kommt da am Jahresende einiges zusammen.

payback punkte sammeln
JETZT KOSTENLOS BEI PAYBACK REGISTRIEREN

Ich lasse mir das Geld dann automatisch im neuen Jahr auszahlen, weil mir die Geschenkprämien nicht wirklich gefallen. Das mag Paypal zwar nicht, aber so lange diese Möglichkeit besteht nutze ich diese! Übrigens ist auch Apple im Partnerbereich von Paypack. Beim Kauf kann sich das richtig lohnen! Immer dran denken beim nächsten iPhonekauf!

Geld sparen mit Wocheneinkauf

Tipp Nr. 7 Einsparpotenzial bis zu 100 Euro jährlich.

Einkaufen muss sein. Ich hasse es, aber es ist notwendig. Meine Frau und ich haben uns irgendwann darauf verständigt, nur noch einmal in der Woche einzukaufen.

Mit Einkaufszettel. Was hier nicht draufsteht, wird auch nicht eingekauft. Gezieltes Einkaufen sorgt für weniger Frusteinkäufe.

Und Frustkauf wird von den Marketingexperten der Discounter gezielt eingesetzt. Einkaufen als Ersatzbefriedigung gibt es mit uns nicht.

Dafür muss man nur die App „Bring“ runterladen und hier wird alles gezielt eingetragen. Unser Vorteil liegt hier in der Organisation des Einkaufs.

Einsparpotenzial fürs Portemonaie ist vorhanden. Und für unsere Nerven auch.

Fazit zum Geld sparen

Wer Geld sparen will, kann das auch. Hier habe ich meine eigenen Erfahrungen der letzten Jahre (Zeitraum 2017 bis heute) geschildert.

Geld sparen hat nichts mit Geiz zu tun. Geiz macht die Menschen einsam und wirklich arm. Geld sparen hat für mich etwas mit finanzieller Intelligenz zu tun.

Wenn man schwer, wie auch immer, für sein Geld arbeitet, dann sollte man für sich selbst immer das maximum dabei herausholen. Aus dem Grund empfehle ich dir auch mit dem gezielten Geld sparen anzufangen und das so einzusetzen, dass es dir wieder mehr Geld einbringt!

Ihre Anmeldung konnte nicht gespeichert werden. Bitte versuchen Sie es erneut.
Ihre Anmeldung war erfolgreich. Bitte überprüfe dein E-Mailpostfach und bestätige deine Newsletter Anmeldung. Bitte schau auch in den Spamordner!

Schließe dich über 5.000 erfolgreichen Finanzen-nerds an!

Erhalte frische Ideen wie du deine eigene finanzielle Unabhängigkeit aufbauen kannst!