Geilheit auf den Deal

Nebeneinkommen aufbauen

Meine Geilheit auf den nächsten Deal oder warum ich so gerne handel!
Mein bester Kumpel sagte letztens zu mir, das er keinen so verrückten kennt, der ständig im Kopf versucht den nächsten Gewinn zu machen. Mein Bruder kann das auch nicht so richtig nachvollziehen. Was ist bloß mit mir los?

Lust am Geschäfte machen!

Aufbau eines Nebeneinkommens

Wer mich kennt, weiß das ich ein sehr disziplinierter Mensch bin. Und ich muss mich dazu gar nicht so anstrengen. Geschäfte machen bedeutet für mich alles, was für mein Konto am Ende einen monetären Gewinn einbringt.

Mein Kopf ist gedanklich während ich einen „Deal“ durchführe oder gar im Abschluss bringe, schon längst beim nächsten Deal. Ohne das ich tatsächlich dabei die Sicht oder den Fokus auf den aktuellen Deal verliere.
Das mache ich tatsächlich für mich selber eigentlich schon immer so. Ich handel einfach. Das führe ich später nochmal genau aus.

Die Lust an einem Geschäft einen Gewinn herauszuholen und sei er manchmal in der Vergangenheit auch noch so klein ausgefallen, hat mir selber immer wieder gezeigt, dass ich selbstständig etwas erschaffen kann und nach oben hin ausbauen kann.

Heutzutage nennt man dies ja immer „skalieren“ oder Scaleup“. Aber ich bleibe mal beim deutschen. Ich muss ja nicht immer als verdenglischen!

Das handeln liegt mir im Blut und macht auch glücklich!

In meinem Ebook, welches auf Amazon gelistet ist, „Vermögensaufbau für Anfänger: Finanzielle Freiheit mit dem Geldmagneten erreichen habe ich ja schon beschrieben, wie mein Onkel mich ganz ungewollt auf Geld konditioniert hat. Beziehungsweise mich dazu gebracht hat aus 50 Pfennig, eine Mark zu machen. Das war rückblickend und auf meine jetzige Persönlichkeit gesehen, tatsächlich die identitäre Initialzündung für mich.

Ich handel im Grunde genommen mit allem, wo ich für mich ein Faktenwissen oder ein Produktwissen aufgebaut habe.
Dazu gehören natürlich meine Aktien, meine Wissen rund ums SEO, Facebookmarketing und auch Produkthandel.

Aktien haben mich ja schon im Alter von 14 Jahren stark interessiert. Und mein Umfeld konnte das überhaupt nicht nachvollziehen. „Teufelszeug“ und „damit kannst du dein sauerverdientes Geld verbrennen“!

Aber heute habe ich einen guten jährlichen Strom an zusätzlichen Einkommen (Cashflow) über Dividenden oder auch über den Verkauf von Aktien, weil ich einfach mal Gewinne mitnehmen möchte. Und diese Gewinne werden natürlich sofort bis zeitnah wieder reinvestiert. Denn Geld so ja für mich weiteres neues Geld bringen.

Somit kann man schon mal gut erkennen, dass es mir Spaß macht, etwas für mich zu entwickeln, was mir immer wieder auf die eine oder andere Art neues Geld bringt. Der Handel über Kauf und Verkauf liegt mir im Blut. Und ein guter Deal macht mich am Ende auch glücklich.

Aber auch wenn es mal nicht so gut läuft, lerne ich auch aus Fehlern. Und Fehler gehören leider bei einem Händler auch mal dazu. Wichtig ist aber, dass man alles versucht, um daraus zu lernen um diese „Handelsfehler“ nicht zu wiederholen.


Nach dem Deal ist vor dem Deal!

Geld verdienen mit Reselling

Ich bin mir für kein Geschäft zu schade. Auch nicht für kleines Geld! Kleines Geld hat mich im Grunde genommen genau an die Stelle gebracht, wo ich heute bin.

Zig mal kleines Geld! Stell dir ein Geschäft vor, das dir 100.000 x 0,25 Euro netto bringt. Das sind dann schnell mal 25.000 Euro. Stelle dir mal vor du hast ein gut laufendes Produkt an dem du netto 1,00 Euro verdienst. Und das im Jahr 50.000 mal. Jedes Jahr. Das ist kein Witz.

Ich habe klein angefangen und das dann tatsächlich bis auf die Spitze getrieben so lange dieses Produkt zu meinem Preis lief. Als dann Mitbewerber auf den Markt kamen und den Preis nach unten zogen, habe ich mich aus dem Markt verabschiedet.

Sollten doch die anderen den Stress haben. Ich hatte ja schon den Markt zu besseren Preisen abgegrast.

Jetzt wollt ihr wissen, was das für ein geiles Produkt gewesen ist? Später! Geduldet euch noch.

Ich habe dann eine ganz lange Zeit mit dem Verkauf von physischen Produkten und Waren aufgehört. Denn ich war satt und müde. Und wollte mal andere Wege gehen.

Dazu gehörte dann mein Einstieg in den SEO beziehungsweise, die SEO Beratung von Kleinunternehmen.

Doch seit gut einem halben Jahr merke ich, wie es wieder anfängt in den Fingern zu kribbeln. Nein es juckte schon ganz fürchterlich. Es ist genau dasselbe Gefühl wie damals. Ich gehe wieder über Flohmärkte oder suche Produkte, von denen ich das anfängliche Bauchgefühl habe, dass da was herauszuholen ist.

Aber auch die Internetplattformen wie Zentrada.de oder Restposten.de werden von mir in der letzten Zeit häufiger durchsucht. Es macht irgendwie wieder SPASS!

Ich fange wieder an zu handeln. Weil ich das einfach gut kann!

„Wenn du eine Arbeit hast, welche dir Spaß macht, hast du keine Arbeit.“

Und genau das ist es, was ich gerade wieder merke.
Ich habe Lust mich auf Flohmärkten und Produkt Großhandel umzuschauen. Der Gewinn muss nicht großartig sein. Der Gewinn muss nach oben hin ausbaufähig werden. Dann habe ich auch wieder ein hervoragendes Produkt.

Die Geilheit auf den nächsten Deal ist wieder da. Und ich kann, nein ich will gar nicht dagegen tun. Ich genieße dieses innere Feuer und merke, wie ich mit jedem Produktdeal wieder besser werde!

Ich fange wieder an zu dealen. Lust auf den Handel mit Waren und Produkten, welche Menschen scheinbar wollen oder brauchen. Ich bin eben nicht so der Typ Goldgräber. Ich bin eher der Spatenverkäufer und Saloon Betreiber der den Goldgräbern Spaten und Bier verkauft. Und wenn alles verkauft wurde, gehe ich für 3 bis 4 Monate mit meiner Frau nach Thailand geht um neue Ideen zu kriegen.


Und genau das ist es, was ich gerade wieder merke.
Ich habe Lust mich auf Flohmärkten und Produkt Großhandel umzuschauen. Der Gewinn muss nicht großartig sein. Der Gewinn muss nach oben hin ausbaufähig werden. Dann habe ich auch wieder ein hervoragendes Produkt.

Die Geilheit auf den nächsten Deal ist wieder da. Und ich kann nichts oder nein ich will gar nichts dagegen tun. Ich genieße dieses innere Feuer und merke, wie ich mit jedem Produktdeal wieder besser werde!

Ich fange wieder an zu dealen. Lust auf den Handel mit Waren und Produkten, welche Menschen scheinbar wollen oder brauchen. Ich bin eben nicht so der Typ Goldgräber. Ich bin eher der Spatenverkäufer und Saloon Betreiber der den Goldgräbern Spaten und Bier verkauft. Und wenn alles verkauft wurde für 3 bis 4 Monate mit meiner Frau nach Thailand geht um neue Ideen zu kriegen.

Mit günstigen Kondomen fing alles an!

Ich habe tatsächlich mit Kondomen und Aschenbechern Geld verdient. Und beides waren ziemliche Zufälle. Und ja, man kann mit solchen Dingen ein kleines Anfangsvermögen verdienen. Heute genauso wie damals. Nur heute eben bis ins Kleinste voll automatisiert.

Aber das kommt dann im nächsten Artikel. Stay tuned!

Ihre Anmeldung konnte nicht gespeichert werden. Bitte versuchen Sie es erneut.
Ihre Anmeldung war erfolgreich. Bitte überprüfe dein E-Mailpostfach und bestätige deine Newsletter Anmeldung. Bitte schau auch in den Spamordner!

Schließe dich über 5.000 erfolgreichen Finanzen-nerds an!

Erhalte frische Ideen wie du deine eigene finanzielle Unabhängigkeit aufbauen kannst! 

Kommentare geschlossen.